SPRAYCITY.AT - GRAFFITI WRITING ARCHIVE - SINCE 2001

Sprayer-Verfahren wegen „Verzierung“ an GWTelfs-Pumpwerk eingestellt (Meinbezirk.at)

TELFS. Der Tatverdacht konnte nicht eindeutig bewiesen werden, so hat die Amtsanwaltschaft Berlin das Verfahren wegen Sachbeschädigung gegen eine Sprayerin eingestellt. Es ging dabei um großflächige „Verzierungen“ beim Telfer GemeindeWerke-Pumpwerk am Inn.
Warum in Berlin? Nach der Anzeige bei der Polizei ging das Verfahren in eine Sammelklage ein, diese wurde in Berlin bearbeitet. Ob die Verdächtige eine Berlinerin ist oder weiteres dazu ist auch den Gemeindewerken unklar, die in einem Schreiben aus Berlin lediglich über die Einstellung des Verfahrens informiert wurden. So oder so: Für die GWTelfs ist die Sache erledigt.

(…)

Weiterlesen auf meinbezirk.at

Together Jam 2021 Wels, OÖ (30.7.-1.8.2021)

Nach dem Erfolg von Together 2020 war eine Neuauflage reine Formsache. „Together“ ist der größte Graffiti und Street Art Jam in Österreich. Mit einem Breiten Spektrum an Internationalen Künstlern aus ganz Europa haben wir eine bunte Mischung von typischen Graffiti bis hin zu großen Murals und Realistik-Malern, die die Stadt Wels an verschiedenen Plätzen neu gestalten.

An folgenden Orten der Welser Innenstadt kannst du dabei sein, wenn Kunst entsteht.
– Alter Schlachthof – Dragonerstrasse
– easygoinc Betriebsgelände – Reitschulgasse
– Messe Wels – Hallen 9, 10, 11, 12, 13
– Messe Wels- Karting-Halle
– Skatehalle Wels – Rosenauer Strasse
– Unterführung Bahnhof – Bahnhofstrasse
– Holon Art Gallery – Stadtplatz
– Wand entlang der Bahnstrecke – Antiquitäten Hesz

Mehr Infos hier.

Salzburger Stadtteil Lehen hat seine eigene Graffiti-Meile (sn.at)

Es ist schon ein besonderes Stück Straßenkunst, das entlang der Hauptradroute 11 zwischen Rauchmühle und S-Bahnstation Salzburg-Mülln zu Tage tritt.

Graffiti reiht sich an Graffiti. Wer täglich über die H11 heimwärts radelt, hat mittlerweile einiges zu sehen – und gefühlsmäßig sind in jüngster Zeit viele neue Bilder entstanden. „Smove“ alias Janik Herka, seines Zeichens Graffiti-Künstler, bestätigt diesen Eindruck. „Ja das stimmt, in jüngster Zeit tut sich hier einiges – wahrscheinlich, weil das Wetter passt“, lacht er.

(…)

Weiterlesen auf sn.at (Paywall)

Calle Libre – 2.-7.8.2021

RE:PRESENT is the general topic for the 8th edition of the Calle Libre Festival.

The topic finds its roots in the current new waves of political illiberalism, social polarisation, and the obsession with security. In the wake of growing divisions and polarisations, it seems fundamental to look at the heterogeneity of our shared pasts.

Indeed, these trends find their roots in centuries of colonial past, cultural appropriation and subjugation of collective memories. For too long realities have been taken out of their native contexts, leading to skewed representations of identities, cultures and peoples. These misrepresentations have caused many divides in our societies, manifested through racism, xenophobia or the “othering” of those who do not share our same customs or traditions. Undeniably, the time has come to reclaim and rethink the history and agency of those who were dispossessed and subordinated by Imperialism in its various forms.

Through a number of artworks in the public space as well as some inside the Weltmuseum Wien, international and local artists will have the opportunity to present new visual worlds and novel patterns of interpretation of their socio-cultural realities and their peoples’ collective memories. Specifically, this edition’s artworks aim to foster honest dialogue, to overcome stereotypes shaped by art history, and to come closer to the deconstruction of hegemonic imagery.

Mehr Infos hier.

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart