Polizei forschte Graffiti-Sprüher aus

“Drei Graffiti-Sprüher sind der Polizei am Wochenende in Graz ins Netz gegangen. Sie dürften bei dutzenden Sprühaktionen einen Sachschaden von mindestens 15.000 Euro verursacht haben.

Schüler waren an 88 Tatorten aktiv

Die drei Hauptschüler, ein 15-Jähriger und ein zwei 16-Jährige, waren in drei Grazer Bezirken unterwegs. Sie besprühten Hauswände, Stromkästen, Bushaltestellen, Telefonzellen und Parkscheinautomaten mit Graffiti Symbolen und Schriftzügen. Insgesamt konnte ihnen die Polizei 88 Tatorte nachweisen.
Motiv war Langeweile und Risikofreude
Die drei Schüler sind laut Polizei geständig. Sie gaben an, aus Langeweile und Risikofreude gehandelt zu haben. Die Erhebungen sind aber noch nicht abgeschlossen, die Polizei schließt nicht aus, dass weitere Täter ausgeforscht werden könnten.”
LINK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.