Kunst oder Schande? (Meinbezirk.at)

Die Meinungen gehen diesbezüglich auseinander. Die einen lieben sie, die anderen verpönen sie: die Straßenkunst.

WIEN/RUDOLFSHEIM-FÜNFHAUS. Der 15. Bezirk mutiert immer mehr zur Freiluftgalerie im Bereich Graffiti und Street-Art. Vor allem in der Johnstraße wurden zahlreiche Hausfassaden mit Sprayfarbe “beschriftet”. Auch U- und Straßenbahnen dienen als Aushängeschild der sogenannten “Sprayer”. Schließlich will man ja Zeichen setzen und dafür sorgen, dass sie gesehen und gelesen werden. Die Beseitigung dieser Schmierereien ist nicht billig und mit sehr viel Aufwand verbunden, weiß Yuki Sakurai, Geschäftsführer des Vereins Wiener Bildungsserver, der das Projekt Wiener Wand betreut.

(…)

Weiterlesen auf meinbezirk.at