Graffiti erforschen – mit Geoinformation (tuwien.at)

Graffiti entstehen ständig neu, werden wieder übermalt und sind verloren. Mit Methoden der Photogrammetrie lässt sich ein dauerhaftes Graffiti-Verzeichnis erstellen.

Der Wiener Donaukanal ist ein Graffiti-Hospot: Ein buntes Bild reiht sich dort an das andere, die Vielfalt ist groß: Vom grimmigen Totenkopf bis zur fröhlichen Comic-Figur, vom Namensschriftzug bis zum politischen Statement. Aus wissenschaftlicher Sicht sind diese Bilder höchst interessant – kunstgeschichtlich, soziologisch, historisch.

Allerdings liegt es in der Naturvon Graffiti, dass sie vergänglich sind: Längst sind alle verfügbaren Flächen am Wiener Donaukanal bemalt – sowohl die legalen, offiziell zur Bemalung freigegebenen, als auch die Illegalen daneben. Wer neue Graffiti sprayen will, muss also zwangsläufig andere übermalen. An manchen Stellen haben sich über Jahrzehnte zentimeterdicke Farbschichten angesammelt.

Das Forschungsprojekt „INDIGO“ (Inventory and Disseminate Graffiti along the Donaukanal) versucht nun, diese Bilder zu inventarisieren und digital aufzubewahren. Co-PI des Projektes an der TU Wien ist Prof. Norbert Pfeifer vom Forschungsbereich Photogrammetrie der TU Wien.

(…)

weiterlesen auf tuwien.at

Blog Photos Presse
Events Videos Uploader

Photo Blog

Hall of Fame

SPER
PHOTO

S-Bahn

S-Bahn
PHOTO

U-Bahn

U-Bahn
PHOTO

Trains

5047
PHOTO

S-Bahn

FILS
PHOTO

Trains

City Shuttle
PHOTO

Line

JAKOB
PHOTO

Line

Wien Line
PHOTO