SPRAYCITY.AT - GRAFFITI WRITING ARCHIVE - SINCE 2001

Erstes Köflacher Streetartfestival

Unter dem Motto aus Grau mach Bunt findet am Wochenende vom 25.-27. Mai 2018 das erste Köflacher Streetartfestival statt.
Die 400 m2 Fassade des Hauses Grazer Strasse 15 wird von mehr als 10 KünstlerInnen, darunter der Wiener Philipp Netolitzky (Agentur IOnArt), bildgewaltig neugestaltet werden.Ausserdem dabei: Pug der bereits einige Projekte in Köflach umgesetzt hat.
Streetart ist eine moderne Ausdrucksform, die sich verschiedener verschiedenen Elementen aus Graffiti, Malen,Postern und Markern bedient und mittlerweile vom urbanen Stadtbild nicht mehr wegzudenken ist.Ziel des Festivals ist es, graue Fassaden in Kunstwerke zu verwandeln und in Köflach eine neue Schnittstelle für Kunst,Kultur und Diskurs zu schaffen.
Abgerundet wird das bunte Event durch ein vielfältiges Rahmenprogramm- Neben einem Konzert der Rockband EORA werden die Bärnbacher Rockbar Backstage und die Familie Labler mit ihrem Foodtruck sich um das leibliche Wohl kümmern.

Mehr Infos hier.

Opening: Shepard Fairey „Golden Future“ – 24.05.2018

Die Galerie Ernst Hilger präsentiert mit „GOLDEN FUTURE“ die erste Einzelausstellung von Shepard Fairey im deutschsprachigen Raum. Der Künstler, der auch unter seinem Pseudonym „Obey Giant“ bekannt wurde, hat seit 1989 immer wieder mit seinen politisch motivierten Werken (z.B. Obama Poster) auf sich aufmerksam gemacht und ist mit Bansky einer der wichtigsten Vertreter der „Street Art“.

Mit „GOLDEN FUTURE“ setzt Shepard Fairey seine Serien „Printed Matters“ und „Damaged“ fort. Sein Fokus auf gedruckten Materialitäten versteht sich als Teil einer Massenproduktion, kreiert für eine Massenkultur. Sodann dieser Kanal geöffnet wurde, scheint die Beeinflussung und Einflussnahme flächendeckend am stärksten. Shepard Faireys Ikonografie setzt sich aus einem harmonischen Zusammenspiel von Schönheit und Klarheit in Form- und Farbgestaltung zusammen, die auf zweitem Blick die gesellschaftspolitische Relevanz aufzeigt. In den neuen Serien scheinen es weniger die prominenten amerikanischen Repräsentanten auf das „Cover“ geschafft zu haben, als die Protagonisten des „America First“ Prinzip. Die Auseinandersetzung mit kritischen Themen weicht anfänglich scheinbar innewohnenden Optimismus in seinen Arbeiten. Obwohl diese Sicht eine oberflächige ist, denn die Arbeiten weisen den doppelsinnigen Charakter auf und sind ein kritisches Darstellen der derzeitigen politischen und gesellschaftlichen Umständen der Masse.

Hope – Damage – Golden Future.
Golden Future als Inbegriff von Aufbruch, Gründerzeit, Gold und Reichtum. Shepard Fairey ist ein Aktivist. Er nützt Internet und soziale Medien, um seine künstlerische Propaganda vorwärts zu treiben. Er stellt jedoch sogleich diese neue Art der Kommunikation in Diskussion, indem er beleuchtet wie diese scheinbare Demokratie konstruiert wird. Immer mit der Idee, so viele Menschen wie möglich zu erreichen. „André the Giant“, Shepard Faireys Ikonisierung des Gesichts des französischen Wrestlers, der früh an einer Wachstumsstörung verstorben ist, markiert seinen künstlerischen Durchbruch und findet sich in fast allen seiner Arbeiten wieder. Er fungiert wie ein Wächter über sein eigenes Werk auf physischer und intellektueller Basis.
Shepard Fairey selbst ist Gründer einer Druckerei, Designagentur, eines Modelabels „OBEY clothing“ und der Kunst- und Kulturzeitschrift Swindle Magazine.
Er gestaltet Plattencover. Er tritt als DJ Diabetic auf und hatte auch einen Gastauftritt in der Kultserie „The Simpsons“.
Popkultur in Reinform – dem Konzept der „Factory“ Andy Warhols nicht unähnlich.

Im Rahmen der Ausstellung „Golden Future“ wird Shepard Fairey ein Monumentalwerk am Wiener Flughafen gestalten. Dieses Mural am Terminal 1a wird von jedem Besucher zu besichtigen sein. Die Entstehung wird in die Zeit von 23. – 25. Mai 2018 fallen.

Mehr Infos hier.

Best of Streetart Vienna No.1 – Vernissage

!!! Opening: 23.5.2018, 18.30 !!!
Duration: 24.-5.6.2018
Auction: 6.6.2018, 19.00

KOLJA KRAMER GALLERY, Loft 9. 11
Art Area Brotfabrik
Absberggasse 27
1100 Vienna
www.koljakramer.com

Get to know our artists –> http://koljakramer.com/street-artists

Vienna as a Street Art Center is internationally recognised by now. It plays a role, it`s in. Street Art in Vienna has become an essential part of contemporary art production in Vienna. The artistic quality of the artworks has obviously increases immensly during the last years. An enriching exchange between the outside and inside art and artists takes constantly place and international Street Artists come to Vienna paying respect to the exciting phenomenon and impressive latest developments of Street Art in Vienna, adding their value to Vienna as an International Center of Street Art
With this exhibition we present an art historical snap shot of most relevant young representatives of Street Art Vienna 2018. We present BEST OF STREET ART VIENNA.

Mehr Infos hier.

Heute – Exhibition Opening: VIDAM The Weird – Melancholia

RABBIT EYE MOVEMENT is happy to announce:
„VIDAM The Weird: MELANCHOLIA“
—————————————————————–
EXHIBITION OPENING
The majority of people know these pensive moments. Especially in the here and now, in the midst of complex times we are living. In the times of severe inequality on Earth on the one hand and brutal information overload due to social networking and excessive consumption on the other hand. Many people have already asked themselves what is the point of it all. Are we all hamsters running in a wheel? After all the inside of every hamster wheel resembles a career ladder. In times like these we have a tendency to become melancholic.

In his latest solo exhibition, Vidam addresses this issue of melancholy. His work encompasses classic interpretation all the way to individual destinies. Never seen before portrayal of melancholy through paintings on wood.

Vidam lives and works as an artist and illustrator in Berlin and is part of the street art collective THE WEIRD.

Exhibition opening:
May 3rd, 2018 / 6 pm
Opening hours:
4th May – 1st June: each Thursday & Friday 1 – 6 pm
—————————————————————–
AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG
Die meisten Menschen werden sie kennen, die nachdenklichen Momente. Gerade in komplexen Zeiten wie wir sie erleben, mit brutaler Ungleichheit auf der Erde zum einen, gnadenloser Überreizung durch Social Media und Konsumterror zum anderen. So manch ein Mensch wird sich schon die Frage gestellt haben, wo ist der Sinn hinter all dem? Macht es überhaupt Sinn, sich dem Hamsterrad hinzugeben. Schließlich sieht jedes Hamsterrad von innen aus wie eine Karriereleiter. In solchen Momenten neigen wir dazu, melancholisch zu werden.

In seiner neusten Solo-Austellung, setzt sich Vidam mit dem klassischen Konzept der Melancholie auseinander. Er spannt einen Bogen von klassischer Interpretation zu Darstellungen individueller Schicksale. Es werden neue, noch nie gezeigte Gemälde auf Holz präsentiert.

Vidam lebt und arbeitet als Künstler und Illustrator in Berlin und ist Teil des Streetartkollektivs THE WEIRD

Ausstellungseröffnung:
3. Mai / 18:00 Uhr
Öffnungszeiten:
4. Mai – 1. Juni / 13:00 – 18:00 Uhr

Mehr Infos hier.

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart