SPRAYCITY.AT - GRAFFITI WRITING ARCHIVE - SINCE 2001

Würmlas Wände: Hier wird Geschichte gesprayt (kurier.at)

Meterhohe Graffitis erzählen die Geschichten von 13 Familien aus der Region.

Streetart, wo man sie nicht erwartet, nämlich mitten am Land auf alten Silos, Stadlwänden oder Hausfassaden – das gibt es in Würmla im Bezirk Tulln zu sehen. Sie erzählen Familiengeschichten, insgesamt sind es 13 und es ist kein „Vandalismus“, sondern ein Kunstprojekt von Katharina C. Herzog aus Würmla und ihrem Studienkollegen David Leitner (beide haben an der Uni für angewandte Kunst in Wien studiert).

(…)

weiterlesen auf kurier.at

Originell, nicht original: Banksy-Schau kommt nach Wien (Kurier.at)

 

Der anonyme Künstler bezeichnet Ausstellung als „Fake“

„Copyright ist etwas für Verlierer“, gab der geheimnisvolle Künstler Banksy einmal zu Protokoll. Mit dieser Attitüde ist eine Schau, die mit Druckgrafiken und Werkreproduktionen des (vermutlich) aus Bristol stammenden Street Art-Stars durch die Lande tingelt, schwer zu verhindern: Ab 23. Juli kommt die Wanderausstellung „The Art of Banksy“ nun auch in die Wiener Sofiensäle, Tickets sind ab heute erhältlich.

(…)

Weiterlesen auf kurier.at

Zaha-Hadid-Haus am Donaukanal bekommt Graffiti, die bleiben dürfen (kurier.at)

Bald werden die Fassaden aller drei Gebäude bemalt sein. Die Motive symbolisieren das Projekt „Urban Island“, das dort einzieht.

Der Oktopus auf Stiege 1 ist bereits fertig – und von Weitem zu sehen. Vor drei Wochen haben die Graffiti-Künstler Markus Wesenauer und sein Kollege Christoph Lettner (die zusammen das Duo Twooo bilden) begonnen, die Fassade des Zaha-Hadid-Hauses am Wiener Donaukanal zu bemalen.

(…)

weiterlesen auf kurier.at

Polizei gelang Schlag gegen Graffiti-Sprayer (kurier.at)

Erfolgreiche Verfolgungsjagd in Wiener Neustadt. Volkswirtschaftlicher Schaden jedes Jahr in Millionenhöhe.

Es ist ein Schaden in Millionenhöhe für die Volkswirtschaft, den Graffiti-Sprayer jedes Jahr in Österreich anrichten. Umso erfreulicher ist jener Erfolg, der der Polizei am vergangenen Wochenende in Wiener Neustadt geglückt ist. Die Beamten konnten im Zuge einer filmreifen Verfolgungsjagd am Verschubbahnhof in Wiener Neustadt zwei Graffiti-Sprayer auf frischer Tat ertappen. Das Duo dürfte auch an anderen Tatorten in Österreich aktiv gewesen sein. Eine Spur führt bis nach Graz. Mittels des gefundenen Tags (Künstlername, mit dem ein Sprayer seine Bilder versieht, Anm.) wird nun in den internen Datenbanken der ÖBB und anderer Verkehrsbetriebe nach weiteren Aktionen mit den Signaturen des Duos gesucht.

(…)

weiterlesen auf kurier.at

Calle Libre: Große Frauen beziehen Stellung vor der Studentenbude (Kurier.at)

Das Street-Art-Festival macht den öffentlichen Raum bunter und interessiert sich für Gegenpositionen.

Stramme Corps-Studenten auf dem Weg zu ihrer Bude, beobachtet von sehr großen, sehr starken und sehr coolen Frauen. Spätestens bis 9. August machen sich weibliche Figuren aus den Pinseln und Spraydosen des Künstlerinnen-Kollektivs Ripoff Crew auf einer Mauer in der Mauthausgasse breit.

Eine feministische Wand gegenüber einem Ort der Männerbünde im fünften Bezirk, also. Genau solche Gegenpositionen sind es, mit denen sich Calle Libre (zu Deutsch: Freie Straße) in diesem Jahr unter dem Motto „Duality“ auseinandersetzt. Zum sechsten Mal nimmt sich das Street-Art-Festival ab heute, Samstag, der urbanen Kunst im öffentlichen Raum an.

(…)

Weiterlesen auf kurier.at

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart