SPRAYCITY.AT - GRAFFITI WRITING ARCHIVE - SINCE 2001

Gratwein-Straßengel: (Legale) Graffiti-Kunst auf den Wänden (meinbezirk.at)

In Gratwein-Straßengel hat die Gemeinde Jugendlichen eine Mauer zur Verfügung gestellt, damit sie sich dort mit Graffitis austoben können.

Bunte Botschaften oder einfach nur Schmierereien? Graffitis im öffentlichen Raum sind ein Ärgernis – und ihre Entfernung kostet den Gemeinden viel Geld. Damit es nicht zum Wildwuchs kommt, stellt Gratwein-Straßengel beziehungsweise der Fachausschuss für Jugend, Sport und Bildung unter Obmann Gernot Papst eine eigene Mauer zu Verfügung, wo sich Jugendliche schon austoben können.

(…)

weiterlesen auf meinbezirk.at

Kunst oder Schande? (Meinbezirk.at)

Die Meinungen gehen diesbezüglich auseinander. Die einen lieben sie, die anderen verpönen sie: die Straßenkunst.

WIEN/RUDOLFSHEIM-FÜNFHAUS. Der 15. Bezirk mutiert immer mehr zur Freiluftgalerie im Bereich Graffiti und Street-Art. Vor allem in der Johnstraße wurden zahlreiche Hausfassaden mit Sprayfarbe „beschriftet“. Auch U- und Straßenbahnen dienen als Aushängeschild der sogenannten „Sprayer“. Schließlich will man ja Zeichen setzen und dafür sorgen, dass sie gesehen und gelesen werden. Die Beseitigung dieser Schmierereien ist nicht billig und mit sehr viel Aufwand verbunden, weiß Yuki Sakurai, Geschäftsführer des Vereins Wiener Bildungsserver, der das Projekt Wiener Wand betreut.

(…)

Weiterlesen auf meinbezirk.at

Hietzing bekommt seine „Wienerwand“ (Meinbezirk.at)

Graffitikünstler können sich in Hietzing in Kürze ganz legal verwirklichen. Das wird mit einem Fest gefeiert.

WIEN/HIETZING. Kreativität muss sich frei entfalten können. Das macht sie leider zu oft an Orten, wo sie nicht wirklich geschätzt wird. So sind es Graffitisprayer, die sich den Unmut der Bevölkerung zuziehen.

(…)

Weiterlesen auf meinbezirk.at

Der 3. Bezirk im Kampf gegen illegale Graffitis (Meinbezirk.at)

Illegale Graffitis nehmen überhand im Bezirk. Die ÖVP fordert nun Maßnahmen, um das Problem zu lösen.

WIEN/LANDSTRASSE. Bei einem Spaziergang durch den 3. Bezirk sieht man sie immer häufiger: Graffitis. Sie zieren mittlerweile vielerorts das Stadtbild. Wer das Gefühl hat, solche Schmierereien nehmen immer mehr zu, der erhält nun Bestätigung.

(…)

weiterlesen auf meinbezirk.at

Zwei Buben (14) legten Geständnis ab (Meinbezirk.at)

Graffiti im Elisabethpark: Farb-Rückstände an Händen und Schuhen brachten einen 14-Jährigen zum Geständnis. Er und ein weiterer 14-Jähriger werden beschuldigt, mehrere Objekte im Park besprüht zu haben.

ZELL AM SEE. Am Dienstag (22. Juni) wurden um kurz nach Mitternacht im Elisabethpark in Zell am See die Wände eines Veranstaltungsobjektes, Holz- und Betonsitzgelegenheiten, ein Mistkübel, ein Poller und eine Auslagenscheibe mit Farbspray besprüht.

(…)

weiterlesen auf meinbezirk.at

Ein Kunstwerk an der Feuermauer (Meinbezirk.at)

Der Street-Art-Künstler Nychos hat sein neuestes Werk vollendet. Nach dem Eisbär kommt eine Hommage an Favoriten.

WIEN/FAVORITEN. Am Anfang war das Graffiti. Schon als Jugendlicher hat sich der Künstler Nychos mit Bildern an der Wand beschäftigt. Mit der Zeit wurden sie immer größer und komplexer. Bekannt ist den Favoritnern etwa der Eisbär, der in anatomischer Weise zerlegt auf der Hausmauer von der Quellenstraße zur Knöllgasse prangte. 

(…)

weiterlesen auf meinbezirk.at

Leopoldstädter Schandfleck- die Sprayer aus dem Karmeliterviertel (Meinbezirk.at)

Seit etwa einem Monat treiben Sprayer in meinem Wohngebiet, besonders im Karmeliterviertel, in der Nacht ihr Unwesen. Schon ihre erste „Schandtat“ , der in einer Nacht- und Nebelaktion besprühte Rauchfang, brachte mich zum Staunen; gleich nach dem Aufstehen leuchteten mir grelle rote „Buchstaben“ entgegen, wo am Vorabend noch ein weiß verputzter Schornstein zu sehen war ( Bild 7 , Rotensterngasse 3 ; ich berichtete davon )!

(…)

Weiterlesen auf meinbezirk.at

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart