Category Archives: Events

Heute – Tag der offenen Tür – Stadtgalerie Klagenfurt

DIE STADTGALERIE WIRD HEUER 25!
Feiern Sie diesen Jubiläums-Geburtstag gemeinsam mit uns beim diesjährigen TAG DER OFFENEN TÜR und einembunten, abwechslungsreichen Programm!
Der Verein Urban Playground verwandelt den Innenhof der Stadtgalerie in einen urbanen Spielplatz, der zum Mitmachen einlädt: Graffiti, Parkour und Breaking Workshops mit Showeinlagen, Rap Battle, DJ Musik für den richtigen Sound, Freigetränke… Sonderführungen in
den Galerieräumen durch die aktuelle Graffiti-Ausstellung „Umlackiert“, spannende Künstlergespräche im Living Studio der Stadtgalerie, Bücherflohmarkt… Und das alles bei freiem Eintritt!

Mehr Infos hier.

Heute – UMLACKIERT – Live Graffiti Painting – JOKE42

Im Zuge der aktuellen Graffiti Ausstellung wird die Stadtgalerie in regelmäßigen Abständen ebenfalls UMLACKIERT.
Um die Vielfalt der Graffiti Szene aufzuzeigen haben wir das Pendent zu den farbenfrohen Katzen des italienischen Künstlers SQON eingeladen.
Der slowenische Künstler JOKE42 sorgt mit seinen einzigartigen Anti-Style seit Jahrzehnten für Abwechslung in der Szene.
Einige seiner bisherigen Werke können hier betrachtet werden:
https://www.ekosystem.org/tag/ioke42
Am 12.06.21 bekommt man die Gelegenheit den Künstler beim Entstehungsprozesses eines seines Werkes von 13:00 – 18:00 über die Schulter zu schauen.
Der Eintritt ist kostenlos – es herrscht FFP2 Maskenpflicht.
Kuratiert wird die Ausstellung in Kooperation mit Spraycity.at und Urban Playground.
Mehr Infos hier.

Ljubljana Street Art Festival 2021 (28.6.-4.7.2021)

Ljubljana Street Art Festival is the first international contemporary street art festival in Slovenia. Born from a passion for street art, graffiti, urban art, and interventions in public spaces, Ljubljana Street Art Festival brings together international and local artists and scholars.

The Festival invites visitors to read the streets, participate in activities as well as it showcases young, emerging generations of street artists to ensure a bright future for one of the most important art movements of the 21st century. #LJSAF, turning the city into a canvas – the third year in a row!

Mehr Infos hier.

Wien Museum – URBAN NATURES & Wienerwand (10.6. – 12.9.2021)

10. Juni 2021 bis 12. September 2021

Karlsplatz Open Air, der Bauzaun, der den Umbau des Wien Museums begleitet, wird im Sommer 2021 und 2022 zur Leinwand für Street Art. Thematischer Ausgangspunkt für die oft ortsspezifisch arbeitenden Künstler*innen ist dabei der heutige Karlsplatz. Ein genauso widersprüchlicher wie spannender Ort an dem unterschiedlichste Nutzungsformen und Bedürfnisse aufeinanderstoßen. Einer der bekanntesten Plätze Wiens und doch kein klassischer Tourismus-Hotspot, zugleich Transitzone und Grünfläche, Veranstaltungs- und Diskursort, Standort von Bildungs- und Kulturinstitutionen, Problemzone und städtische Oase.

Urban Natures
2021 dreht sich alles um die Schnittstelle zwischen Stadt und Natur, Bebauung und Grün. Die eingeladenen Künstler*innen setzen sich mit unterschiedlichen Aspekten von „Urban Natures“ auseinander. Welche Formen von Natur finden sich in der Stadt, welche „gezähmten“ Naturerfahrungen werden durch Stadtplaner*innen ermöglicht, welche werden aus dem Stadtbild verdrängt?

Mit Städten assoziiert man nicht im ersten Moment Naturräume, und doch sind sie von immenser Bedeutung für die Lebensqualität der Bewohner*innen. Ein viel diskutiertes Thema, das gerade durch die Einschränkungen während der Corona-Pandemie und den damit verbundenen reduzierten Bewegungsradius wieder besonders sicht- und spürbar geworden ist. Ebenso spürbar wie die ungleiche Verteilung des Zugangs zu den zurzeit äußerst begehrten Grünräumen. Selten waren Stadtparks, Gärten und Wanderwege so stark frequentiert – wer kann weicht auf private Erholungsräume aus.
Auch in Zukunft wird Stadtnatur weiter an Relevanz gewinnen. Nicht zuletzt aufgrund der Verdichtung der Bebauung und der globalen Erwärmung, die zu zunehmender Hitzebelastung in Ballungszentren führen – Städte müssen grüner werden.

Mit Werken von:
El Jerrino, Friend, Linda Steiner, Sckre und Video Oner
Projektdauer: 10. Juni 2021 bis 12. September 2022

Kuratorin: Karina Karadensky
Mitarbeit Konzept: Christine Koblitz
Grafik: solo ohne – Studio für Gestaltung

Wienerwand

Neben der von eingeladenen Künstler*innen bespielten Fläche, wird der Bereich des Bauzauns vor dem Haupteingang des Museums zur Wienerwand. Einer von mittlerweile über 20 legalen Flächen der Stadt, auf der jederzeit gemalt und gesprayt werden kann, zu erkennen an der Reliefplatte der Wiener Taube.

Mehr Infos hier.

ASTRO – Gravitation (Golden Hands Gallery)

Kompositorisches Gespür, dynamische Formen, feinsinnig abgestimmte Farben. Astros Arbeiten strahlen eine nebulöse Anziehungskraft aus. Oder auch: Ein Sog aus vaporisierten Pigmenten in der Gestalt interstellarer Materie. Gravitation kondensiert erstmals ein System verschiedener Himmelskörper und dunkler Materie in diversen Aggregatzuständen. Irgendwo zwischen Skulptur und Gemälde oszillieren die Werke im Universum von Astro, mit ständiger Referenz zu ihrem Urknall, der Graffiti-Kultur. Zu Beginn der 2000er Jahre beginnt Astro sich erstmals künstlerisch zu betätigen. Im Prozess jahrelanger Auseinandersetzung mit Typografie zerlegt Astro das Alphabet in dessen einzelne Elemente. Immer wieder bricht er mit Konventionen des klassischen Graffitis. Schließlich entwickelt er einen eigenen Stil, unabhängig vom Medium stets charakteristisch durch seine polygonale Designsprache. Auf den ersten Blick eine eher kalte, technische Optik mit mechanischer Aura. Aber immer kombiniert mit warmen, natürlichen Materialien. Astro spielt mit Gegensätzen in den multimedialen Werken. Authentische Performance aus den Abstellanlagen dieser Welt wird problemlos übersetzt in den Kontext des White Cube, ohne dabei an Charme einzubüßen. Ein Drahtseilakt der gelingt. Die Liebe zum Detail steckt bereits in der Wahl der Materialien selbst. Die gleichen Farben und authentische Bauteile beliebter Baureihen, z.B. der 4020 der ÖBB, werden fragmentiert und zu neuen Objekten konstruiert. Je nach Lesart: Verweise auf die russische Avantgarde um 1900, Malewitschs Suprematismus, aber eben auch, noch nach Lösungsmitteln riechendes Stylewriting. Als Exkurs hierzu dient die Publikation „Schnellbahn“, welche im Mai 2021 erscheint. (Text: @team_flightmode)

Mehr Infos hier.

BATJam 2021 – St.Pölten (3.-5.6.2021)

Vom 3. bis zum 5. Juni findet in St. Pölten die 3-tägige Graffiti-, Streetart- und Lichtkunstjam statt. Dabei werden die Wände unter der ÖBB-Westbahnbrücke an der Traisen neugestaltet.
Die Brücke bietet 1000m² Wandfläche auf der sich Künstler*innen aus den Bereichen Graffiti, Streetart, Lichtkunst, bildende Kunst, Graphik, etc. im Rahmen der Jams verwirklichen und somit ihre Kunst einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen.
Veranstaltet wird die BATJam vom Jugendzentrum Steppenwolf in Kooperation mit dem Verein Freiluft und Kultur und dem Graffitiartist Sert One. Ein besonderes Augenmerk legen sie auf lokale Künstler*innen – zusätzlich werden auch international bekannte Künstler*innen vor Ort sein. Weiters wird das Ziel verfolgt, dass der Anteil an weiblichen* Künstlerinnen möglichst hoch bis ausgeglichen ist.
Abgerundet wird die Jam mit 2 Workshops für Nachwuchssprayer*innen, DJ*anes, Brückenkino und einer Finissage, bei der die fertigen Werke dem interessierten Publikum unter Einhaltung der COVID-Maßnahmen, präsentiert werden.

Der Namen „BATJam“ ist übrigens den vielen Fledermäuse, die unter der Traisenbrücke leben, geschuldet.
Wer mehr Infos zur Veranstaltung und auch zu den Künstler*innen vorab haben möchte, findet diese auf der Instagram Seite „Batjam_Stp“.

Mehr Infos dazu hier.